Aktuelles
Veranstaltungen
Akademie
Museum

Karneval von A-Z

Zum Hauptinhalt springen

Menschen mit Behinderung feiern den Fastelovend natürlich mit – im und neben dem Zoch und natürlich in den Kölner Karnevalsgesellschaften. Diese nehmen traditionell in ihrer Rosenmontagszug-Gruppe behinderte Menschen und ihre Betreuer mit.

Am Hohenzollernring gibt es vier Tribünen für Menschen mit Behinderung mit einem zusätzlichen Stellbereich für Rollstuhlfahrer und ihre Begleitung. Eine weitere Tribüne für Rollstuhlfahrer und ihre Betreuer wird am Heumarkt aufgebaut. Menschen mit einer Schwerbehinderung von 100 Prozent (GdB) erhalten Gratiskarten – solange der Vorrat reicht. Tribünenkarten sind gegen Vorlage des Behindertenausweises im Kaatebus auf dem Neumarkt erhältlich.

Der Mottoschal gehört zum Karneval wie Kölsch und Musik. Kurz vor dem jecken Sessionsstart wird jeweils das Geheimnis gelüftet und Festkomitee und die Firma Deiters präsentieren das neue Modell. Den Schal gibt es für Groß und Klein, er kostet 15,– bzw. 10,– Euro und wer ihn kauft, tut auch gleich noch was Gutes, kommt doch ein Teil der Einnahmen der Nachwuchsarbeit im Karneval zugute. Zu kaufen gibt's den Mottoschal bei Kölntourismus, in den Deiters-Filialen oder unter www.festkomitee-shop.de

Zutaten (für 4 Personen):

  • 60g Butter
  • 100g Zucker
  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel Rum
  • 500g Mehl
  • 125g gemahlene süße Mandeln
  • 2 Liter Öl
  • 100g Puderzucker 

Zubereitung:
Die Butter schmelzen und langsam mit Zucker und Eiern schaumig rühren. Rum hinzufügen, Mehl und Mandeln unterarbeiten und 30 Minuten ruhen lassen. Den Teig 2-3 cm dick ausrollen und mit Muuzenförmchen ausstechen. Wer diese nicht besitzt, sticht den Teig mit zwei Teelöffel ab und streift sie immer wieder gegeneinander ab, bis die gewünschte Tropfenform entstanden ist. Fett in der Friteuse auf 180 Grad erhitzen und die Muuzemändelcher im siedenden Fett goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und danach mit reichlich Puderzucker bestreuen.