Stadt Köln steht im Kontakt mit Wetterdienst und Veranstalter

Pressemeldung der Stadt Köln zur Wetterlage an Weiberfastnacht:

Die Stadt Köln steht im permanenten Kontakt mit dem Deutschen Wetterdienst und den Veranstaltern von karnevalistischen Veranstaltungen am kommenden Donnerstag, Weiberfastnacht, 23. Februar 2017. Der Deutsche Wetterdienst hatte heute, Dienstag, 21. Februar 2017, Stand 12:50 Uhr, nur für Donnerstag in Köln Windstärken von 9 bft und Windböen bis zu einer Windstärke von 10 bis 11 bft prognostiziert.

Insbesondere zu der Frage, wieweit am kommenden Donnerstag die Eröffnung des Straßenkarnevals auf dem Alter Markt, der Umzug von Jan-von-Werth und die Veranstaltung auf dem Severinskirchplatz sowie viele kleinere Eröffnungsfeiern in den Veedeln und Gastronomiestände betroffen sind, haben sich heute verschiedene städtische Ämter und Vertreter des Festkomitees Kölner Karneval und der Veranstalter getroffen.

Erst nach Vorliegen neuer aktueller Wetterprognosen werden die Veranstalter, voraussichtlich morgen am frühen Nachmittag, Mittwoch, 22. Februar 2017, endgültige Aussagen zu den Veranstaltungen treffen. Eine Entscheidung über die Durchführung des Jan-von-Werth-Zuges fällt erst am Donnerstagmorgen.

Betreiber von Gastronomieständen im Freien oder auch Veranstalter kleinerer Eröffnungsfeiern in den Veedeln sollten sich auf die prognostizierte Wetterlage einstellen und ggf. notwendige Sicherungsmaßnahmen ergreifen.

Nach derzeitigem Sachstand können aber die bereits in Köln montierten Tribünenverkleidungen und Tribünendächer für die großen Karnevalsumzüge am Sonntag und Rosenmontag verbleiben. Die Montage der noch nicht installierten Verkleidungen und Dächer kann erst nach Abklingen des Sturms erfolgen.

Inge Schürmann

Presseseite der Stadt