Typisch kölsch: Kölner Dreigestirn fährt wieder Ford

  • Ford gehört seit 67 Jahren zum Kölner Karneval
  • Umfangreiche Fahrzeugflotte für Dreigestirn und Rosenmontagszug
  • Ehrenamtliche Unterstützung durch Ford-Mitarbeiter

Einen besonderen Bezug zu Ford haben sie als echte Kölner natürlich: Bauer Christophs erstes Auto war ein Ford, Prinz Michaels Großvater war Jahrzehnte bei den Ford-Werken angestellt. Sogar Imi-Jungfrau Emma erinnert sich gut an den ersten Wagen seiner Großtante, einen Ford Taunus.

Auch in der aktuellen Session spielt Ford für das jecke Trio und den Karneval insgesamt eine ganz besondere Rolle: Seit 67 Jahren stellt Ford dem Festkomitee Kölner Karneval Fahrzeuge für die jecke Zeit zur Verfügung und unterstützt damit das kölsche Brauchtum. Dazu gehört auch die Flotte der Ford Galaxy, die das Kölner Dreigestirn von seiner Hofburg im Hotel Pullman Cologne in die ganze Stadt bringt. Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, übergab heute Mittag offiziell die Autos an das Festkomitee.

Insgesamt stellt Ford 67 Fahrzeuge für den Kölner Karneval bereit, darunter allein 55 Bagagewagen für den Rosenmontagszug. 73 Ford-Beschäftige werden dann wieder ehrenamtlich im Einsatz sein. Als Bagagewagenfahrer versorgen sie die Jecken am Straßenrand mit Kamelle, als Mechatroniker kümmern sie sich darum, dass der Zoch nicht stehen bleibt.

„Wir sind sehr stolz auf unsere langjähige Partnerschaft mit dem Festkomitee“, sagte Ford-Werke-Chef Gunnar Herrmann. „Ford und Karneval, das passt einfach wunderbar zusammen: Zwei echte Kölner Institutionen, die eine lange Tradition haben, sich aber gleichzeitig immer wieder neu erfinden. Die Ford-Werke GmbH und der Karneval sind ortsverbunden und weltoffen zugleich – also im besten Sinne: einfach typisch kölsch!“

Die Unterstützung des Kölner Autoherstellers weiß der neue Präsident des Festkomitees Kölner Karneval Christoph Kuckelkorn sehr zu schätzen. „Wenn’s um Mobilität geht, wird bei uns nicht aus der Reihe getanzt. Seit 67 Jahren können wir uns auf unseren Partner Ford verlassen, der die beiden Dreigestirne und ihre Equipe sicher durch die Session bringt. Dafür gilt Ford mein herzlicher Dank“, sagte Kuckelkorn bei der Wagenübergabe im Kölner Karnevalsmuseum, an der außer Vertretern des Festkomitees auch das Kölner Dreigestirn und das Kölner Kinderdreigestirn 2018 sowie Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes teilnahmen.

Das Dreigestirn, das in diesem Jahr die Karnevalsgesellschaft „Appelsinefunke“ stellt, ist in den nächsten Wochen also im Ford Galaxy unterwegs – passend zu den Kölner Karnevalsfarben rot-weiß lackiert. Und falls Prinz Michael II., Bauer Christoph und Jungfrau Emma mal im dichten Kölner Verkehr stecken bleiben sollten, können sie nun auch ganz spontan auf zwei Räder umsteigen. Gunnar Herrmann überreichte ihnen nämlich außer den Wagenschlüsseln auch Gutscheine für eine einjährige Mitgliedschaft für das Bikesharing-System FordPass Bike. Na dann gute Fahrt!